Sonntag, 23.10.2016

 

SVS – TSG Schnaitheim II 4:5

Eine mehr als ärgerliche Heimniederlage musste unser SV beim Spiel gegen die TSG Schnaitheim II hinnehmen. Auf schwierigem und rutschigem Geläuf kam wenig Spielfluss zustande. Kompaktheit und Geschlossenheit war im Vergleich zu vergangenen Spielen etwas zu vermissen. Dennoch hatte man sich gute Chancen erspielt. Ein Freistoß aus halblinker Position landete leider in der Mauer. Im Gegenzug der erste Eckball für die TSG, der sofort zum 0:1 führte. Unbeeindruckt kam die Antwort eine Minute später, Peter Koffler erzielte das 1:1. Von nun an drängte der SV, Staub trifft nach schnell ausgeführter Ecke nur die Latte. Ein Angriff über rechts fand in der Mitte Junginger, dessen Kopfball aber am Tor vorbei ging. Spätestens Seidl hätte nach einer Flanke von Banzhaf die verdiente Führung erzielen müssen, sein Schuss landete aber direkt in den Armen des Keepers. Zum ungünstigsten Zeitpunkt landete dann ein geblockter Klärungsversucht von Keeper Maier im eigenen Tor. Der Schock musste erst einmal verdaut werden, leider etwas zu lang. Nach gut vorgetragenem Angriff der Schnaitheimer bekam der SV keinen Zugriff in die Zweikämpfe. Die Folge war das 1:3 vor der Halbzeit.

In der zweiten Hälfte war der SV gewillt hier noch was Zählbares zu holen. Nach Einwurf Junginger war es Heinzmann der aus der Drehung abschloss und leider am Torhüter scheiterte. Erneuter Rückschlag als man im eigenen 16er keinen Zugriff bekommt, letztendlich landete der Ball einem Schnaitheimer vor den Füßen, der das 4:1 erzielte. Wer nun dachte das Spiel sei gelaufen, täuschte sich. Junginger verkürzte auf 2:4 nach einem steilen Pass von Seidl. Nachdem Heinzmann aus einer guten Position zu hastig per Lupfer abschloss, macht er es ein paar Zeigerumdrehungen später besser und erzielte den 3:4 Anschlusstreffer. Der SV öffnete nun die Defensive, drang auf den Ausgleich, was zugleich dem Gegner Räume bot. Eine Flanke an den langen Pfosten wurde von der eigenen Defensive unterschätzt, wodurch die TSG zur erneuten zwei Tore Führung einnicken konnte. Wiederum der Anschluss durch Weidhaas zum 4:5, nachdem er aus halbrechter Positionen glücklich den Ball zugespielt bekam. Nach einem rüden Foul an Staub und unfairen Zeitspiels der Schnaitheimer Zuschauer waren leider ungewohnte Bilder von einem sonst immer fairen Gegner zu sehen, die letztendlich aber verdient ihren ersten Saisonsieg feiern durften.

 

Es spielten:

Maier, Grözinger, Blum, Regan, Stude (70. Schuster), Staub, Koffler, Kühnhöfer (45. Heinzmann), Seidl, Banzhaf, Junginger (70. Weidhaas)

Sonntag, 16.10.2016

 

FC Härtsfeld – SVS 0:1

Am letzten Sonntag war der SV in Dischingen zu Gast. Auf äußerst schwierigem Geläuf war es für beide Mannschaften sehr schwierig einen Spielfluss aufzubauen. Der SV war die drückendere Mannschaft, leider fehlte aber immer das letzte Quäntchen auf den Treffer. Koffler versprang der Ball nach Zuspiel Junginger aus aussichtsreicher Position, Seidl's Strahl aus der zweiten Reihe ging am Tor vorbei und nach einem schönem Pass von Banzhaf wurde Junginger's Schuss in letzter Sekunde geklärt.
Die Ansage von Coach Enrico Eisenreich war in der Halbzeit mehr als deutlich. Einen Schönheitspreis gibt es hier nicht zu gewinnen, allein Laufbereitschaft und Kampf werden dieses Spiel auf diesem Geläuf entscheiden.
Härtsfeld startete mutiger und mit mehr Willen in die zweite Hälfte. Hatte wohl dann auch die größte Chance des Spiels, als nach einer Hereingabe über die Flügel der Ball am Fünfmeterraum einem Härtsfelder vor die Füße sprang. Aber auch er hatte Probleme den Ball zu kontrollieren und somit konnte Hägele in letzter Sekunde stark parieren. Härtsfeld suchte immer mit langen Bällen einen ihrer treffsichersten Akteure, der aber von Blum immer stark abgekocht wurde. Die Defensive stand allgemein immer richtig und lies nichts anbrennen.
Nach einem langen Einwurf von Junginger steckte Banzhaf den Ball in die Mitte auf Tobias Schuster, der mit einer schönen Körperdrehung den Gegenspieler aussteigen lies und zum viel umjubelten Siegtor abschloss.
Danach konnte nichts Nennenswertes mehr notiert werden, außer drei wichtige Punkte gegen einen Tabellennachbarn und das im Vergleich zur Vorwoche ein unparteiischer im Alter von 73 Jahren fehlerlos diese Partie leitete.

 

Es spielten:

Hägele, Grözinger, Blum, Staub, Regan, Stude, Kühnhöfer (59. Schuster), Koffler, Seidl, Banzhaf (86. Weidhaas), Junginger

 

FC Härtsfeld II – SVS II 1:0

Sonntag, 09.10.2016

 

SC Hermaringen – SVS 4:3

 

Der SV verliert unglücklich und unverdient in Hermaringen. Der Schiedsrichter geriet mit Dauer des Spiels immer mehr in den Mittelpunkt.

 Der SV bot von Anfang an eine starke Leistung. Hatte zwar weniger Ballbesitz, war aber konzentriert und setzte die Hermaringer gut unter Druck. Einen langen Ball von Torwart Maier erlief F. Junginger und erzielte das 1:0 nach gut 15 Minuten. Seidl erhöhte auf 2:0 nach einem langen Einwurf mit einem schönen Schuss aus der Drehung. Nach einer Standardsituation und der ersten Unachtsamkeit konnte Hermaringen den Anschluss erzielen.

 Nach der Halbzeitpause musste der SV erneut nach einem Standard nach wenigen Minuten den Ausgleich  hinnehmen. Dennoch blieb man konzentriert und achtsam im Spiel. Koffler und Kühnhöfer gewannen ihre Zweikämpfe aggressiv im Mittelfeld und über die Flügel versuchte man immer wieder Akzente zu setzen. So auch beim 3:2 Führungstreffer, als Koffler Seidl in Szene setzte, dessen Flanke Weiler verlängerte und Banzhaf in die Maschen drosch. Von nun an spielte der SV aber gegen 12 Mann. Zunächst pfiff der Schiedsrichter einen Elfmeter für Hermaringen, der von Maier jedoch stark pariert wurde. Nach einem hohen gestreckten Bein auf Kopfhöhe gegen Grözinger ließ der Schiedsrichter weiterlaufen, nachdem der Spieler zudem auch noch den Ball mit der Hand mitnahm. Der daraus resultierende Ausgleich war für alle Beteiligten, selbst Hermaringer Anhänger, äußerst lächerlich zur Kenntnis zu nehmen. Mit dem Punktgewinn wären dennoch alle zufrieden gewesen. Leider erzielten die Hermaringer in der letzten Minute nach einem Getümmel im Strafraum den unverdienten Siegtreffer zu unserem Leidtragen.

 Ganz klar eine ärgerliche Niederlage, bei der man aber dennoch den Hut ziehen kann. Die Einstellung, der Einsatz und der Auftritt waren mehr als ordentlich, leider mit einem unglücklichen Ende.

 

Es spielten:

 

Maier, Blum, Stude, Grözinger, Regan, Staub, Koffler, Seidl (80. Maier), Banzhaf, Kühnhöfer (90. Junginger St.), Junginger F. (64. Weiler)

 

SC Hermaringen II – SVS II 5:1

 

Tor: Mayer

Sonntag, 02.10.2016

 

SVS – RSV Hohenmemmingen 2:1

Am gestrigen Sonntag war der RSV Hohenmemmingen zu Gast im Wiesental. Jener startete etwas mutiger in die Partie und hatte nach 10 Minuten die erste Chance. Ein langer Ball erreichte am langen Pfosten Oberhuber, welcher den Ball direkt über das Tor jagte. Von nun an bestimmte aber der SV das Geschehen und spielte mit Leichtigkeit nach vorne. Immer wieder konnte man sich über die Flügel ins Zentrum spielen, jedoch blieben die Abschlüsse leider ungenutzt. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Durch eine gelb-rote Karte schwächte sich der RSV zudem noch selbst.
Nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld kam der fällige Freistoß dann jedoch gefährlich in den Strafraum des SV. Ein eigentliches Foul an Staub beim Klärungsversuch ließ der sonst gut leitende Schiedsrichter ungeahndet und der RSV erzielt aus dem nichts die 1:0 Führung.
Der SV hatte wenige Zeigerumdrehungen später die Chance auf den Ausgleich durch einen Handelfmeter, den Koffler leider vergab. Zuschauer und Fans wurden unruhig, da Chancen im Fünfmeterraum vor dem Gästetor einfach nicht genutzt werden konnten. In der 88. Minute wechselte der RSV um den Sieg über die Zeit zu bringen. Was danach passiert sind Geschichten, die nur der Fußball schreibt.
Erneut stark vorgetragener Spielzug über links, Peter Koffler lässt zwei Gegner aussteigen und nagelt den Ball aus spitzem Winkel in den rechten oberen Knick. Den Ausgleich und Punktgewinn hätte wohl jeder unterschrieben, nicht aber die 11 Mannen in Blau.
Der RSV schlägt einen langen Ball in die Sturmspitze, geblockt und geklärt von der Söhnstetter Defensive, der Schiedsrichter gibt noch 2 Minuten oben drauf. Erneut wird der Ball über links gespielt, der RSV weiß sich nur mit einem Foul zu helfen. Peter Koffler schaltete schnell, tritt das Leder an den langen Pfosten wo Florian Junginger goldrichtig stand und das 2:1 einnickte. Danach brachen alle Dämme, die Spieler als auch die Zuschauer waren nicht mehr zu bremsen.
Unterm Strich ein verdienter Sieg, der Fans und Zuschauer viele Nerven gekostet hat, den man aber so schnell nicht vergessen wird. Hoffen wir, dass nun der Knoten geplatzt ist und man diese Einstellung wöchentlich an den Tag legt.

 

Es spielten:

Maier, Grözinger, Blum, Stude (65. Weiler), Regan, Waskow, Koffler, Staub, Seidl, Kühnhöfer (55. Banzhaf), Junginger

 

SVS II – RSV Hohenmemmingen II 2:0

Tor(e): Wulz, Wiendlocha

Sonntag, 25.09.2016

 

SV Mergelstetten – SVS  5:1

Nach dem Punktgewinn gegen Sontheim II nahm sich der SV viel vor und wollte aus Mergelstetten zumindest einen Punkt entführen. Die Vorgaben hielten genau zwei Zeigerumdrehungen, als ein Eckball in den Fünfer flog und Hering unbedrängt aus kurzer Distanz einnicken konnte. Der SV kam absolut nicht ins Spiel und konnte Offensiv wenig Akzente setzen. Den ersten guten Angriff schob Grözinger auch ins lange Eck ein, doch wie auch schon in der Vorwoche verweigerte der Unparteiische den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung.

So kam es wie es kommen musste, Mergelstetten spielte munter nach vorne und markierte das 2:0. Ein Schuss von Russo wurde unglücklich abgefälscht und landete unhaltbar für Hägele in den Maschen. Das 3:0 war dann typisch für das heutige Spiel. Ein Fehlpass im Mittelfeld nutzte die starke Mergelstetter Offensive zum Konter und Hering erzielte seinen zweiten Treffer zur Vorentscheidung nach 39 Minuten. Diesen Schock verdaute der SV bis zur Halbzeit nicht mehr und kassierte nur 2 Minuten später noch den unnötigen Treffer zum 4:0.

In der zweiten Halbzeit schaltete Mergelstetten einen Gang zurück und so kam auch der SV etwas besser ins Spiel. Maier konnte eine Flanke von Banzhaf und Junginger jedoch nicht verwerten. Hägele und auch ein wenig Glück standen zunächst dem fünften Treffer noch im Wege, welcher jedoch nach einem Fehler in der Hintermannschaft doch noch viel. Der SV versuchte trotz allem noch nach vorne zu spielen. Kurz vor dem Strafraum kam ein Ball zu Seidl, der abzog und den Ball an die Unterkante der Latte zimmerte. Den Abpraller wollte Weiler versenken, wurde aber regelwidrig gestört und es gab Elfmeter. Diesen verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:5 Endstand. Mergelstetten gewinnt das Spiel auch in dieser Höhe mehr als verdient.

 

Es spielten:

Hägele, Blum, Grözinger, Junginger, Koffler (75. Weidhaas), Seidl, Banzhaf (68. Schaffer), Regan, Waskow, Staub (46. Stude), Maier (83. Weiler)

 

Reserve: spielfrei

Sonntag, 18.09.2016

 

SVS – FV Sontheim II 1:1

Der SV war von Anfang an hoch konzentriert und wollte die Schmach von letzter Woche in Giengen wieder gut machen. Die Zweikämpfe wurden angenommen und die Räume wurden eng gemacht. Nach gut 20 Minuten steckte Maier einen Ball auf Schaffer durch die Gasse, der den Ball versenkte, aber aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung zurück gepfiffen wurde. Man ließ wenig zu, lediglich bei Standards waren die Sontheimer das ein oder andere Mal „gefährlich“.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Auf dem ungewohnten nassen, rutschigen Rasen taten sich beide Mannschaften schwer ihre Kombinationen durchzuspielen. Eine schöne Ballstafette über die linke Seite landete jedoch bei Schaffer, der die Führung hätte erzielen müssen. Nach gut einer Stunde wurde dann der einzige kleine Fehler eiskalt bestraft. Ein Ball wurde in der Abwehr leichtfertig hergegeben und der gegnerische Flügelspieler erzielte aus spitzem Winkel das 0:1. Völlig unbeeindruckt bewahrte unser SV die Ruhe im Glauben an die eigenen Möglichkeiten. So erzielte der SV durch Weiler den Ausgleich nachdem die Sontheimer ebenfalls im Getümmel den Ball im Strafraum nicht klären konnten. Davon völlig beflügelt lief unser SV an und drückte auf den Führungstreffer, der aber leider einfach nicht fallen wollte. Weiler versenkte den Ball zwar nochmals im gegnerischen Tor, der Schiedsrichter meinte jedoch ebenfalls eine Abseitsstellung gesehen zu haben. Unterm Strich eine disziplinierte, starke Mannschaftsleistung, bei der das Quäntchen Glück zum Sieg fehlte.

 

Es spielten:

Hägele, Grözinger, Blum, Junginger F., Seidl, Koffler, Staub (78. Weiler), Banzhaf, Schaffer (62. Weidhaas), Waskow, Maier (78. Stude)

 

SVS II – FV Sontheim III 1:5

Tor: Wiendlocha M.

Sonntag, 11.09.2016

 

TKSV Giengen – SVS 3:1

Bei herrlichem Wetter war der SVS beim TKSV aus Giengen zu Gast. Das Team war am Anfang sehr darauf bedacht, sicher zu stehen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was am Anfang auch gelang. Nach einem Freistoß von Koffler konnte der Gästetorwart den Ball nur abklatschen lassen und Seidl lief goldrichtig ein und konnte den Nachschuss aus 5 Metern versenken.

Doch wer dachte dass dies die nötige Sicherheit und Ruhe brachte, wurde eines Besseren belehrt. Fortan verschob man nicht mehr so kompakt wie am Anfang und die Bälle wurden mehr nach vorne geschlagen als in den eigenen Reihen gehalten. So näherte sich der Gastgeber mit 1 – 2 Chancen dem Tor von Hägele an. Und so kam es auch wie es kommen musste, ein langer Ball über die linke Seite kam zu Vetter, dieser fasste sich ein Herz und sein Ball hüpfte vom Innenpfosten ins Tor zum 1:1 Ausgleich und gleichzeitigem Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild. Der SV schaffte es nicht zielstrebige Aktionen in Richtung gegnerisches Tor zu bringen. Einen unnötigen Freistoß konnte Hägele dann noch abwehren, doch den Nachschuss konnte der gegnerische Stürmer nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr locker einschieben. Offensiv sprang beim SV am heutigen Tage einfach nichts heraus und bezeichnend hierfür folgte dann das 3:1 für Giengen. Ein Ball im Strafraum wurde nicht richtig geklärt und Vetter schaltete schneller als die Abwehr um ihn herum und drückte den Ball vorbei am Torwart.

Mit solch einer Leistung wird es in den nächsten Spielen schwierig werden. Trotzdem gilt es, beim nächsten Heimspiel die nötigen 3 Punkte einzufahren!

 

Es spielten:

Hägele, Regan, Grözinger, Stude (45. Wulz), Junginger F., Seidl (74. Schuster T.), Banzhaf, Maier (75. Weidhaas), Waskow, Koffler, Schaffer (88. Pfeiffenberger)

 

Reserve: spielfrei

Sonntag, 04.09.2016

 

SVS – SV Großkuchen 1:2

Der SV muss sich gegen den SV Großkuchen nach früher Führung 2:1 geschlagen geben. Florian Junginger brachte den SV in der 2. Spielminute, nach starker Vorarbeit von Koffler, in Führung. Danach war aber keine Beflügelung der Spieler zu erkennen. Mit wenig spielerischen Mitteln, meist mit langen Bällen wurde das Spiel verwaltet. Zugelassen haben unsere Jungs bis zur Halbzeit aber wenig.

Nach der Pause hatte der SV das 2:0 auf dem Fuß. Leider vergebens. Es kam, wie so oft im Fußball. Durch eigene Fehler musste man zwei Gegentreffer hinnehmen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich bei einem Freistoß, den aber der gegnerische Torhüter stark parierte.

Der Unparteiische hatte bei diesem Spiel auch nicht unbedingt seinen besten Tag. Spätestens bei einem Handspiel hätte der Schiedsrichter auf den Punkt zeigen müssen. Alles in allem eine ärgerliche Niederlage.

 

Es spielten:

Hägele, Blum (89. Wulz), Grözinger, Stude, Junginger F., Waskow (56. Weidhaas), Koffler, Seidl, Schuster T. (83. Schaffer), Regan, Banzhaf (46. Kühnhöfer)

 

SVS II – SV Großkuchen II 2:1

Die Reserve des SV gewann ihr Heimspiel mit 2:1. Torschützen waren Moritz Wiendlocha und Niko Koffler.

Sonntag,  28.08.2016

 

SVS – SG Königsbronn 4:2

Der SV hat gegen die Spielgemeinschaft Königsbronn/Oberkochen die ersten drei Punkte eingefahren. Nach zerfahrenem und ungeordnetem Start ging man nach 13 Minuten in Rückstand. Unbeeindruckt kam man aber immer mehr zurück ins Spiel. Nachdem sich Peter Koffler im Strafraum durchsetzte, landete der Ball vor Patrick Schaffer, der den Ausgleich erzielte. Die Führung ließ nicht lange auf sich warten. Peter Koffler nahm Maß in gewohnter Manier und verwandelte einen direkten Freistoß. Wenige Zeigerumdrehungen später erzielte Florian Junginger nach Flanke von Koffler den 3:1 Halbzeitstand per Kopf. Patrick Schaffer hatte das 4:1 mit dem Halbzeitpfiff auf dem Fuß, schoss aber nach schöner Kombination über das Tor.

Nach der Halbzeit startete Königsbronn besser und versuchte schnellstens den Anschlusstreffer zu erzielen. Gefährlich wurde es nur dann, wenn Zweikämpfe zu halbherzig angegangen wurden. So stand der gegnerische Stürmer nach einer schönen Kombination direkt vor Hägele, der den SV aber mit einem starken Reflex im Spiel hielt. Mitte der zweiten Hälfte gelang der SGM jedoch der Anschlusstreffer nach einer Standardsituation. Eberhardt hätte anschließend mit zwei Tormöglichkeiten alles klar machen können. So war es dann wieder Peter Koffler der mit seinem zweiten Tor per Elfmeter, nachdem Wulz im Strafraum gelegt worden war, seine herausragende Leistung krönte.

 

Es spielten:

Hägele, Grözinger, Blum, Stude (90. Pfeiffenberger), Junginger, Banzhaf, Seidl, Koffler, Schaffer (60. Wulz), Weidhaas (63. Eberhardt), Kühnhöfer

 

Reserve: spielfrei

1. Punktspiel

Sonntag, 14.08.2016

 

SVS – Fleinheim 1:4

Zum Auftakt der Saison empfing der SVS die Sportfreunde aus Fleinheim. Bevor es losging wurden noch 4 langjährige Spieler des SV verabschiedet, welche ihre Karriere beendeten (Daniel Junginger, Timo Heinzmann) bzw. den Verein wechselten (Florian Piott, Alexander Barth). Der SVS bedankt sich an dieser Stelle nochmals für ihren Einsatz, welchen sie in all den Jahren für die Mannschaft und den Sportverein geleistet haben!

Für das erste Spiel hat sich die Mannschaft einiges vorgenommen. Die kalte Dusche kam jedoch schon nach 5 Minuten. Nach einem Söhnstetter Eckball spielten die Fleinheimer einen schnellen Konter, welcher durch Illenberger zum 1:0 der Gäste führte. Keine viertel Stunde später war dieser erneut zur Stelle und lupfte einen Ball am herauseilenden Torwart vorbei zum 2:0. Kurze Zeit später konnte der SVS den Ball im eigenen 16er nicht entscheidend klären und es gab einen Strafstoß…3:0. Beim SVS lief an diesem Tag wenig bis gar nichts zusammen. Lediglich Seidl hatte noch eine gute Chance mit einem Seitfallzieher, welcher jedoch vom gegnerischen Torwart pariert wurde. Die Gäste erhöhten vor der Pause sogar noch auf 4:0.

In der zweiten Halbzeit versuchte der SVS nochmal mit frischem Wind alles nach vorne zu werfen. Man kam jedoch nicht gefährlich genug vor das gegnerische Tor. Lediglich durch ein Eigentor der Gäste konnte man noch auf ein 1:4 verkürzen. Danach passierte nicht mehr viel und somit bedeutete dies auch den Endstand.

Nun gilt es, das Spiel abzuhaken und sich gut auf das nächste Spiel vorzubereiten.

 

Es spielten:

Maier, Stude, Junginger, Wulz (45. Blum), Grözinger, Schaffer (45. Regan), Banzhaf, Schuster T., Koffler, Seidl, Kühnhöfer

 

SVS II – Fleinheim II 2:3

 

Bezirkspokal - 2. Runde

11.08.2016

 

TSG Schnaitheim II – SVS 0:2

In der zweiten Runde des Bezirkspokals traf der SVS auf die TSG Schnaitheim II. Der SV begann sehr diszipliniert, stand kompakt, verteidigte aggressiv und lies wenig bis gar nichts zu. Zudem versuchte man erste Akzente im Offensivspiel zu setzen. Nachdem zunächst die eine oder andere Flanke von Schuster keinen Abnehmer fand, netzte er Mitte der ersten Hälfte selbst ein. Nach einem schönen Seitenwechsel von Schaffer auf Seidl, setzte dieser Wulz in Szene, welcher wiederum von der Grundlinie überlegt in den Rückraum auf Schuster ablegte. Mit der Führung im Rücken und getanktem Selbstvertrauen war der SV immer wieder gefährlich. Durch schnelle Ballgewinne im Mittelfeld und wenige Stationen kam man immer wieder in die Tiefe der gegnerischen Hälfte.

In der zweiten Halbzeit ging es unverändert weiter, diesmal auch öfters über die linke Seite. Nach einer Flanke von Waskow setzte Banzhaf einen Kopfball knapp über das Tor. Was fehlte war die letzte Genauigkeit im Pass für einen Abnehmer oder das Quäntchen Glück. Nachdem jedoch Waskow  im Mittelfeld den wohl spielentscheidenden Zweikampf gegen Kolb gewann, setzte er Banzhaf in Szene, welcher seinen Gegner aussteigen lies und das 2:0 markierte. Nennenswert war noch ein schöner Heber von Wulz an die Querlatte. Letztendlich war der Sieg nie gefährdet und der SV ging verdient mit 2:0 vom Platz und ist somit in der 3. Runde des Bezirkspokals.

Nun geht es am 31. August im Heimspiel gegen den TSV Heubach. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.

 

Es spielten:

Hägele, Grözinger Junginger, Stude, Wulz (85. Maier), Seidl, Banzhaf, Schuster T. (46. Heinzmann), Schaffer, Kühnhöfer, Waskow (90. Vida C.)

 

Sonntag, 11.10.2015


SVS I – SG Heldenfing./ Heuchlingen I 5:1

Nachdem unser SV Söhnstetten trotz des verdienten Punktgewinns in Fleinheim die "rote Laterne" übernommen hatte, war allen Beteiligten klar, dass es nun dringend Zeit wird für 3 Punkte.

Man konnte der Mannschaft von Coach Morlock anmerken, dass alle motiviert und bereit waren alles zu geben. Von der ersten Minute an wurden die Zweikämpfe angenommen. Somit konnte Waskow in der 7. Minute auch nur durch ein Foul gestoppt werden. Koffler trat das Leder mustergültig in die Mitte wo F. Junginger per Kopf vollstreckte. Wer jetzt dachte der SV würde nachgeben hatte sich getäuscht. Man erarbeitete sich einige Chancen über die Außenspieler, unter anderem scheiterte Heinzmann noch knapp mit einem Kopfball am Pfosten. In der 20. Minute belohnte man sich endlich selbst. Seidl schob den Ball nach einer Hereingabe von Banzhaf an den rechten Innenpfosten und von dort aus ins Tor. Gegen Ende der ersten Halbzeit ließ man den Gästen dann doch etwas zu viel Raum und somit hatte die SG nach einer Standardsituation die erste gute Chance mit einem Kopfball.

Dem SV war klar, dass der Tabellenzweite sich nicht kampflos geschlagen geben würde. Die SG kam sehr druckvoll aus der Kabine. Doch an diesem Tage war im Defensivverbund des SV nichts zu holen für die Gäste. Nachdem der Schiedsrichter noch einen klaren Rückpass der SG nicht gepfiffen hatte, pfiff er in der 56. Minute einen etwas schmeichelhaften Freistoß für den SV. Aus rund 18 Meter Entfernung schnappte sich der gut aufgelegte Banzhaf den Ball und schoss ihn flach durch die Mauer. Da der Schiedsrichter nun doch etwas den Überblick verloren hatte sprach er der SG in der 73. Minute noch einen Elfmeter zu, über den man sicherlich noch lange diskutieren könnte. Der Spieler verwandelte diesen souverän gegen Riek, der ansonsten alles im Griff hatte. Da aber heute kein Spieler den Kopf hängen ließ, konnte man 2 Zeigerumdrehungen später schon wieder den alten 3-Tore Abstand herstellen. Banzhaf setzte sich stark auf links durch und bediente Heinzmann mustergültig in der Mitte. In der 80. Minute war es dann Piott vorbehalten den Endstand zu markieren. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff war es Seidl der den mitgelaufenen Piott auf die Reise schickte. Aus rund 15 Meter überwand dieser den herausgeeilten Torwart mit einem Lupfer.

Natürlich war dies ein wichtiger Sieg, aber darauf darf man sich nicht ausruhen. Am kommenden Wochenende ist man zu Gast beim TKSV Giengen. Nur wenn man diese, vor allem kämpferische Leistung bestätigt, könnte man auch die Punkte aus Giengen entführen.


Es spielten:

Riek, Koffler, Grözinger, Blum (75. Schrabeck), Stude, Banzhaf, Waskow (83. Reuter), Piott, Seidl (85. Schaffer), Heinzmann (89. Schuster), Junginger F.

Tor(e): Junginger F., Seidl, Banzhaf, Heinzmann, Piott



SVS II – SG Heldenfing./ Heuchlingen II 1:1

Tor(e): Schäch



Sonntag, 13.09.2015


SVS I – TSV Niederstotzingen 0:4

Der SV hatte sich nach der guten Leistung unter der Woche gegen Königsbronn einiges vorgenommen. Zu Beginn der 1. Halbzeit war das Spiel noch relativ ausgeglichen, jedoch kamen die Gastgeber aus Niederstotzingen immer besser ins Spiel. Der SV ließ jegliches Zweikampfverhalten vermissen und so musste man durch eine gute Kombination des Gegners in der 30. Minute das 1:0 hinnehmen. Glück hatte man noch, als Stude kurz vor der Halbzeit für den geschlagenen Riek auf der Linie rettete.

Mit einem 0:1 hatte man sich vorgenommen in der 2. Halbzeit noch einmal eine Schippe drauf zu legen und doch noch etwas Zählbares aus Niederstotzingen mitzunehmen. Leider wurde aus diesem Vorhaben nichts. Das 2:0 für Niederstotzingen fiel durch einen Abpraller von Riek, bei dem der Gegner keine Mühe hatte diesen einzuschieben. Jedoch gingen diesem Gegentor unerklärliche Fehler unserer Hintermannschaft voraus. Auch in der Folgezeit waren die Niederstotzinger überlegen und somit musste man noch das 3. und 4. Gegentor hinnehmen. Die einzige nennenswerte Chance hatte Heinzmann noch, als dieser von F. Junginger im Rückraum bedient wurde.

Mit so einer Leistung wird man es grundsätzlich schwer haben gegen einen Gegner in dieser Liga zu bestehen.


Es spielten:

Riek, Stude, Junginger F. (85. Schmidt), Junginger S., Grözinger, Piott (15. Seidl), Regan, Koffler, Banzhaf, Reuter (70. Schrabeck), Heinzmann


SVS II – TSV Niederstotzingen II 1:5



Mittwoch, 09.09.2015


SVS I – SVH Königsbronn 5:3

Bereits nach einer Minute fand ein langer Ball aus der Königsbronner Abwehr heraus ihren Stürmer Colleti, der keine Mühe hatte den Ball zu kontrollieren und im Rückraum seinen Mitspieler bediente, der zum 1:0 vollendete. Der SV zeigte sich durch diesen frühen Rückstand allerdings nicht geschockt und in der Folge erspielte sich der SV ein Übergewicht und der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen, was immer wieder zu guten Tormöglichkeiten führte. In der 10. Spielminute nahm Heinzmann den Ball und passte auf den freistehenden F. Junginger, der den Ball überlegt auf den agilen Banzhaf leitete. Dieser fackelte nicht lange und drosch das Leder aus halblinker Position zum 1:1 in die Maschen. In der 20. Minute war es Heinzmann, der einen Freistoß von Koffler zum 1:2 im Tor versenkte. Diese Führung hielt jedoch nicht lange an. Mit einem eigentlich harmlosen Schuss aus 20 Metern stellte Königsbronn nur 1 Minute später den Spielverlauf auf den Kopf und glich zum 2:2 aus. Der SV spielte weiter gefällig nach vorne und lies dem Gegner keinen Raum um ins Spiel zu kommen. Nach einem Foul an Heinzmann, war es schließlich Koffer, der seine Farben in der 35. Minute per direkt verwandeltem Freistoß wieder in Führung brachte. So ging es mit einer knappen 2:3 Führung für den SV in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte kam Königsbronn zunächst etwas besser ins Spiel, konnte sich jedoch keine nennenswerten Chancen herausspielen. Der SV blieb stets durch Konter gefährlich, die aber allesamt nichts einbrachten. Und so kam es, wie es kommen musste, völlig überraschend erzielte Königsbronn in der 70. Minute den Ausgleich. Nach einem Fehlpass an der Mittellinie durch Heinzmann verlagerten die Gastgeber mit einem langen Ball auf dessen rechten Mittelfeldspieler, der den Ball aus rund 16 Meter halbrechter Position unhaltbar für Riek unter die Latte nagelte. Doch der SV kam erneut ganz stark zurück und hatte die passende Antwort direkt im Gegenzug parat. Ein langer Pass von F. Junginger auf der linken Seite erlief Banzhaf, der den Ball scharf vor das Königsbronner Gehäuse brachte. Der herauseilende Keeper lies den Ball jedoch wieder fallen und so konnte Heinzmann den Ball gedankenschnell über die Linie drücken. Aus einer soliden Abwehr heraus versuchte man nun, durch gutes Kombinationsspiel den entscheidenden Konter zu setzen. In der 85. Minute wurde Koffler im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst in gewohnt sicherer Manier. Die Königsbronner gaben sich nun auf und der SV konnte die Partie locker über die Zeit bringen.

Fazit: Mit einer kollektiv couragierten und spielerisch überzeugenden Leistung konnten 3 wichtige Punkte aus Königsbronn entführt werden.


Es spielten:

Riek, Stude, Junginger F., Junginger S., Grözinger, Piott, Regan (70. Seidl), Koffler, Banzhaf, Reuter (85. Schaffer), Heinzmann


Reserve: spielfrei


 Sonntag, 06.09.2015

 

SVS I – SV Mergelstetten 0:3

 Der SV Söhnstetten kam besser in die Partie und hatte eine gute Chance durch Koffler, die Stab jedoch gut parierte. Auf der anderen Seite fiel das 1:0 durch Hering aus einer klaren Abseitsposition. Der SV Söhnstetten hatte jedoch durch Heinzmann noch einmal die Großchance zum Ausgleich, aber auch dieser scheiterte im eins gegen eins am gegnerischen Torhüter. So kam es wie es kommen musste. Nach einem missglückten Klärungsversuch landete der Ball wieder beim Gegner und dieser konnte das 2:0 mit einem abgefälschten Torschuss erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit.

 Auch in der 2. Halbzeit glänzte das Spiel nicht gerade durch spielerische Klasse auf beiden Seiten. Die beste Chance für den SV Söhnstetten hatte noch Seidl mit einem Kopfball nach Flanke von Schmidt. Passend zu diesem Tag fiel noch das 3:0. Hier wurde ein Mergelstetter von seinem eigenen Spieler angeschossen, von dort aus kam der Ball irgendwie zu Hauke, der diesen Volley nahm und traf. Leider stand Riek hier nicht in der Mitte des Tores, da dies wohl ein haltbarer Ball gewesen wäre. Im Großen und Ganzen war die Leistung des SVS gut und darauf lässt sich aufbauen. Man muss es endlich schaffen, die einfachen Fehler bzw. Gegentore zu vermeiden.

 

Es spielten:

Riek, Stude, Schrabeck (75. Junginger S.), Junginger F., Schmidt, Grözinger, Seidl, Regan (60. Weiler), Koffler, Banzhaf, Heinzmann

 

Reserve: spielfrei


 

Sonntag, 30.08.2015

 

SVS I – SC Hermaringen 0:3

Bei hochsommerlichen Temperaturen musste unser SV Söhnstetten beim SC Hermaringen antreten. Auf Grund verschiedener Verletzungen musste Coach Morlock mal wieder einiges umstellen. So kam der an der Schulter angeschlagene Hägele zu seinem Startelfdebüt als linker Mittelfeldspieler. Leider zog dieser sich nach 5. Minuten einen Muskelfaserriss zu und wurde durch Schmidt ersetzt. In der 1. Halbzeit war der Gastgeber überlegen und erspielte sich einige gute Chancen, welche Riek jedoch souverän vereitelte. Vom SV Söhnstetten war offensiv leider nichts zu sehen.

In der 2. Halbzeit war es soweit, dass der Gastgeber in der 50. Und 60. Minute zwei seiner Chancen nutzte und auf 2:0 erhöhte. Mit der Einwechslung von Weiler kam beim SV Söhnstetten noch etwas Offensivschwung in die Partie. Der SC Hermaringen tat nun weniger für das Spiel und wurde in der 80. Minute fast dafür bestraft, als Weiler Seidl bediente und dieser aus aussichtsreicher Position scheiterte. In den Folgeminuten war der Schiedsrichter auch nicht mehr ganz auf der Höhe, was evtl. mit der Hitze zu tun hatte. Aber an diesem Herren lag es sicherlich nicht, dass der SV in der letzten Minute mit Abpfiff das 3:0 kassierte und eine verdiente Auswärtsniederlage hinnehmen musste.


Es spielten:

Riek, Junginger F., Stude, Schrabeck (75.min Schaffer), Banzhaf, Regan, Seidl, Hägele (5.min Schmidt), Koffler, Grözinger, Reuter (60.min Weiler)




SVS II - SC Hermaringen II 0:4


Es spielten: 

J. Wiendlocha, M. Vida, D. Vida, C. Vida, Eberhardt, Barth, Wulz, Pfeiffenberger, Schaffer, T. Schuster, B. Schuster, M. Wiendlocha, Gröner, Schäch, Troja



Sonntag, 23.08.2015

 

SVS I – TSG Schnaitheim II 4:3

Die Jungs aus Söhnstetten starteten gleich mit einem gut herausgespielten Treffer in das Spiel. Piott spielte den Ball durch die Gasse auf Heinzmann, der das Ding in das Lange Eck schob! Doch das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten, durch eine hohe Hereingabe kommt nochmals Heinzmann mit einem Fallrückzieher an den Ball und schießt den Ball ins Tor, 2:0 nach nur vier Minuten Spielzeit! Das brachte aber die Gäste aus Schnaitheim nicht aus der Bahn, sie lupften den Ball über die Söhnstetter Abwehr und der Stürmer scheiterte mit einer Direktabnahme über den Söhnstetter Keeper an der Latte. Die 35. Spielminute war angebrochen und durch eine schöne Kombination verkürzten die Gäste auf 2:1.

 Nach der Halbzeit kam Weiler für Piott ins Spiel, der sich bei einem Sprint gezerrt hatte. Kurz nach der Halbzeit waren die Gäste am Drücker, sie kamen gefährlich vor das heimische Tor und gleichten aus zum 2:2. Der SV konnte sich nach dem Ausgleich wieder aufrappeln und versuchte durch einen Spielaufbau über die Flügel an das gegnerische Tor zu gelangen. Den Gästen blieb nichts anderes übrig als ein Foul im Halbfeld zu begehen, welches zu einem Freistoß führte. Peter Koffler lief an und schob den Ball über den Torwart ins lange Eck! Die Söhnstetter waren am Zug. Nach einem hervorragenden Steilpass von Stude lief Weiler alleine auf den Torwart zu und legte den Ball in die Mitte des Strafraumes auf Seidl ab, der von hinten heranstürmte und den Ball nur noch in das leere Tor spielen musste, 4:2. Die Schnaitheimer ließen aber nicht locker und verkürzten gleich darauf zum 4:3. Dies war jedoch auch zugleich der Endstand und somit konnte der SV seinen ersten Heimsieg einfahren.

 

Es spielten:

Riek, Koffler, Stude, Seidl, Schmidt, Banzhaf (80. Hägele), Grözinger, Piott (45. Weiler), Regan, Heinzmann (63. Schrabeck), Reuter (85. Schaffer)

 

 

Reserve: spielfrei